Kopfbild

Die Goldene Bilderbibel aus dem 15. Jh.

Eine aussergewöhnliche "Biblia Pauperum"

 

 

 

Mittelaterliches Kunstwerk - Balsam für die Augen!

 

Wir zeigen in der Ausstellung ein wunderschönes Faksimile der Goldenen Bilderbibel (Kings MS 5 British Library / London). Ungewöhnlicher und sehr wertvoller Bildkommentar zur Heiligen Schrift aus dem 15. Jahrhundert - reich mit Gold ausgeschmückt!

Bei der Biblia Pauperum handelt es sich um einen der prachtvollsten Bilderzyklen zur Heiligen Schrift des Spätmittelalters.

 

Diese wervolle Handschrift wurde 1993 wurde vom Faksimile Verlag Luzern in aufwendiger Handarbeit perfekt kopiert, so daß Kunst- und Bibelliebhaber die Möglichkeit haben, diese wunderbare Bibelhandschrift zu studieren, da das Original fast nie in London ausgestellt wird.

 

Die "Biblia Pauperum" waren für die "Armen im Geiste" gedacht. Jeweils 3 Miniaturbilder zieren eine Seite. In der Mittte eine Begebenheit aus dem Neuen Testament. Rechts und links finden sich zwei Themen aus dem Alten Testament, die man typologisch auf Christus deutete. Jesus Christus ist die Erfüllung des Alten Testaments, dies sollte durch die typologischen Bilderreihen ausgedrückt werden.

 

Eine Gold-Handschrift als Armenbibel?

(dieser folgende Text entnommen von der Webseite des Verlages)

 

Es erscheint paradox, eine solch prachtvolle, reich mit Gold ausgestattete Handschrift als »Armenbibel« zu bezeichnen. Denn selbstverständlich wurde dieses Meisterwerk keineswegs für das gemeine Volk früherer Jahrhunderte geschaffen, das meist nicht lesen konnte. Zwar hatte die Kirche schon früh den Wert religiöser Bilder mit dem Argument erkannt, Bilder seien die »Bücher der Laien«.

Im Mittelalter waren allerdings die großen Bilderzyklen, noch dazu in so vollendeter Ausführung wie unser Exemplar, nie als »Armenbibeln« bezeichnet worden. Dieser Begriff ging vielmehr auf einen Zufall zu Beginn der Erforschung dieser Gattung der Bilderhandschriften zurück.

 

93 prachtvolle Miniaturen in Gold und Silber

Jede der Seiten ist mit je drei prachtvollen Miniaturen ausgestattet. Die Miniatur in der Mitte zeigt ein Ereignis aus dem Neuen Testament und ist an den vier Ecken von Prophetenbüsten umgeben; die Miniaturen rechts und links stellen Szenen aus dem Alten Testament dar, die als Vorbereitung zur Erfüllung der Botschaft im Neuen Testament galten. Die Miniaturen des anonymen Künstlers begeistern durch intensive Farbwirkung und fortschrittliche Maltechnik.