Vortragsstermine - Multimediavorträge von Alexander Schick
91710 Gunzenhausen / "Jesus, Qumran, Google & die weltberühmten Schriftrollen vom Toten Meer"

 

Die theologische Bedeutung der Handschriftenfunde vom Toten Meer
und der Messias im Licht von Qumran


Frei. 30.1.2017 um 19.30 Uhr


 

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten)
Im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland

Wassergasse 6

91710 Gunzenhausen / OT Schlungenhof

 

BEREITS um 17 Uhr wird Schick durch die Ausstellung führen


 

Ziege gesucht – Schatz entdeckt!

Am Freitag 30.1. hält der Qumranexperte und Nahost-Studien-Reiseleiter Alexander Schick (Sylt) einen spannenden Einführungsvortrag über die größte archäologische Entdeckung im Heiligen Land aus Anlass der großen Bibelausstellung, die in Gunzenhausen v. 28.1.-12.2.2017 gastiert.

 

   1947 hatte ein Beduine bei der Suche nach ihrer entlaufenen Ziege in Höhlen am Toten Meer über 2000 Jahre alte Pergamente gefunden, die heute weltberühmten Schriftrollen vom Toten Meer. Fast ein halbes Jahrhundert dauerten die Forschungsarbeiten an diesen jüdischen Texten. Schick arbeitet mit den an der Auswertung beteiligten Forschern eng zusammen und führt regelmässig Studiengruppen durch Qumran und das Rollenmuseum in Jerusalem und kennt alle Hintergründe dieses Sensationsfundes. In seinem Multimediavortrag führt der Sylter in die Forschungsgeschichte ein und zeigt, welch neues Licht die Qumrantexte auf die Überlieferung der Bibel werfen. Zugleich will Schick eine Reihe von Verschwörungstheorien (Da Vinci Code) widerlegen. Es gäbe keine „Verschluss-Sache Jesus“, so der Qumranfachmann. Mit Videoeinspielungen beteiligter Wissenschaftler wird zudem die enorme religionsgeschichtliche Bedeutung der Rollenfunde aufgezeigt. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr.

 

In der Bibelausstellung werden detailgetreue Nachbildungen der Qumranrollen zu sehen sein!

Hier geht es zur Qumran- & Bibelausstellung in Gunzenhausen --> LINK