1568 - Die erste Bibel mit Verszählung

 

Heidelberg 1568 - Die "Skandalbibel"!

    

Erst im 12. Jh. wurde die Kapiteleinteilung in den Bibeln eingeführt.

Zu Lebzeiten Luthers gab es noch keine Verseinteilung weder in den Lutherbibeln (siehe die letzte Ausgabe von 1545 kurz vor Luthers Tod) noch in den katholischen Bibeln, die Luthers Bibel in allem imitierten.

 

Erst 1568 - also über 20 Jahre nach Luthers Tod - erscheint eine Lutherbibel mit der Verszählung (lateinische Bibeln schon ab Mitte des 16. Jh.). Diese Ausgabe wurde jedoch in Heidelberg gedruckt und hier war eine Lutherbibel ein Skandal, denn Heildelberg gehörte zu den Reformierten (aus der schweizer Reformation hervorgegangen), die alles "lutherische" ablehnten (ebenso wie die Lutheraner alle Calvinisten bekämpften - Stichwort: Abendmahlsstreit). Es ist daher nicht verwunderlich, dass gegen die Ausgabe der Heidelberger Lutherbibel heftigste Schmähschriften erschienen.

 

Die erste "echte" Lutherbibel (d.h. gedruckt in Wittenberg) mit Versen erschien erst 1585.

 

Das Foto zeigt das Original der Heidelberger Bibel von 1568 aus der Sammlung der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. Die Bibel wurde gedruckt von Martin Agricola und Johannes Mayer.

 

Mehr zur Geschichte der Versnummerierung --> HIER

Tabelle zu Bibeln mit Versnummerierung --> HIER

(beide Seiten Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart - erstellt von Direktor i.R. Dr. Eberhard Zwink).