Mit der Keilschrift fing alles an ...

 

Der Wunsch, Ideen und Ereignisse festzuhalten, hat den Menschen schon immer bewegt.  Um 3500 v. Chr. entstand in der sumerischen Stadt Ur (Irak) die Bilderschrift.

 

Um 2900 v. Chr. entwickelten die Sumerer die KEILSCHRIFT, die auch andere Völker übernahmen und über 1200 Jahre benutzt wurde.

 

Die Tontafel war in jener Zeit das wichtigste Schreibmaterial. Dabei wurden die Zeichen mit einem keilförmig zugespitzten Teil in den weichen Ton gedrückt und durch Brennen gehärtet.

 

Einige Forscher vermuten, dass auch die Patriarchen ihre Sippengeschichte auf Keilschrifttafeln niedergeschrieben haben könnten.